Über mich

Mein Leben war von jeher bestimmt von Sport und Pferden. Nicht zuletzt haben 20 Jahre Leistungssport im Judo die Entscheidung für einen therapeutischen Beruf mitbestimmt. Meine Leidenschaft zum Westernreiten führte mich 1994 in die Selbständigkeit. Der eigene kleine Trainingsstall, eine Tätigkeit als Trainerin und die Zucht von Quarterhorses bestimmten einige Jahre mein Leben.

Der Wunsch zur Arbeit mit Menschen brachte mich 2008 wieder ins therapeutische Berufsleben. 2009-2013 habe ich die Nationalmannschaft Paracycling ( Behinderten Radsport) als Physiotherapeutin betreut und seit 2013 die Nationalmannschaft Para-Nordisch (Biathlon und Langlauf).

Meine Behandlungs-Schwerpunkte liegen in der Orthopädie, Chirurgie und Lymphologie.
In Praxen in Buchholz, Denzlingen und Freiburg konnte ich meinen Erfahrungsschatz weiter ausbauen und vertiefen.

Zu den Dingen die mich sportlich und therapeutisch bestimmt nachhaltig geprägt haben gehören die Nominierung als Physiotherapeutin zu den Paralympischen Spielen London 2012 und Pyeongchang 2018.

Im Sommer 2019 wurde der Wunsch nach Veränderung in mir wach und so habe ich mich erneut für die Selbständigkeit entschieden. Nun freue ich mich in meiner eigenen kleinen Praxis arbeiten zu können